Die Buchpremieren mit Arezu Weitholz in Glückstadt und Hamburg waren sehr gut besucht. Die Besucher in der Welthauptstadt des Matjes waren begeistert, von der Autorin Fischgedichte und Fischzeichnungen mit viel Witz und Schlagfertigkeit serviert zu bekommen. Der Bücherstand der „Bücherstube am Fleth“ war ausverkauft und die Fischfans standen Schlange beim signieren…

In Hamburg das gleiche Bild: Über hundert Besucher kamen, um Arezu zu sehen und zu hören. Dabei sekundierte der Journalist, Songtexter und Moderator Götz Bühler und gab der Lesung eine besondere Note. Am Ende stimmten alle ein: „Ein Fisch wird kommen…“ Dr. Jürgen Bönig schilderte die Entstehungsgeschichte des Buches und der Maschinensetzer Erich Hirsch zeigte an der Monotype, wie der Satz auf einem Lochstreifen erfaßt und anschließend mit hoher Geschwindigkeit in Blei gegossen wird.

Auf diese Art und Weise lassen sich nicht nur Texte erfassen (und mit dem Lochstreifen „speichern“). Es können auch Sonderzeichen wie der Anker hergestellt werden, dessen Matrize von Daniel Janßen für das Projekt „Gefischtes“ extra angefertigt wurde.

00